Why, hello London!

Es gibt so viele Städte/Orte/Länder, die ich wahnsinnig gern bereise. Die ich jedes Mal in Erwägung ziehe, auf der Weltkarte suche, darüber spreche und erzähle. Doch letztendlich gibt es nur eine einzige Stadt, in die es mich immer und immer wieder zurück treibt: London.

Die Weltmetropole.

So facettenreich, modern und trendorientiert. Egal ob man Londons Historie erfahren, die Sehenswürdigkeiten bestaunen oder einfach nur die Shopping Meile auskosten möchte – in dieser wundervollen Großstadt ist für jeden etwas dabei.

Ganz gleich wie voll mein Jahreskalender ist, ein Kurztrip nach Großbritannien ist immer drin. Mindestens einmal im Jahr ist Pflicht, denn ohne dieses Gefühl, wieder britischen Boden unter den Füßen zu haben, Englisch zu sprechen und zu hören und ein ordentliches Full English Breakfast zu genießen, wäre für mich wie eine Entzugserscheinungen.

Im Mai war ich zuletzt mit meiner Schwester „drüben“ in London. Da wir uns schon lange nicht mehr zu den Touris zählen, erkunden wir die Stadt oftmals auf eigene Faust, um andere Ecken kennenzulernen, die man uns bisher enthalten hat.

Diesmal hat es uns in ein Hostel verschlagen, das ich absolut empfehlen kann. Denn so günstig manche Flüge mit Linien wie Ryanair auch sein mögen, oftmals sind dann die Preise für Hotels so hoch wie eine Pauschalreise nach Spanien. Darum sind wir zum ersten Mal in ein Hostel abgestiegen und wohnten nicht wie üblich Richtung East End, sondern in Camden.

Palmers Lodge Swiss Cottage Hostel
Camden Lock Market

Auch Camden ist einer der must-see-Orte. Denn hier trifft man nicht nur auf Punks, Rocker, Hipster, Transen und sonstigen exzentrischen Menschen, sondern auch auf einer der größten Märkte der Stadt: der Camden Lock Market. Ein riesiger Markt mit allem möglichem zu kaufen. Von Kleidung, zu Schuhen, zu Lebensmittel, zu Deko bis hin zu einer Vielzahl an Essensständen aus aller Welt. Hier braucht man Zeit. Am besten geht man schon morgens los, denn bis zur Mittagsstunde wird es dann richtig voll.

Um den touristischen Massen zu entfliehen und sich nicht ganz so sehr mit den typischen Sehenswürdigkeiten abzugeben, habe ich mal einige Hotspots aufgezählt, die eine andere (interessante) Seite Londons aufdecken:

Urban Food Fest in Shoreditch
http://eatinglondontours.co.uk/east-end-food-tour/
East End Food Tour
http://www.oncemusical.co.uk/
Musical – „Once“
http://origin.wbstudiotour.co.uk/de/
Harry Potter Tour
http://www.bbbakery.co.uk/afternoon-tea/afternoon-tea-bus-tour/
Afternoon Tea Bus Tour
http://www.icebarlondon.com/
Ice Bar
gefällt mir persönlich besser als der Hyde Park
Regent’s Park
Silent Disco at The Shard
Real Pub Food
http://besttours.com/the-cupcake-tour-of-london.html
Cupcake and Macaron Tour
Brighton – Zug nur 1 Stunde
Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Why, hello London!

  1. Pingback: Thank You Note |
  2. Mich zieht es auch immer wieder in diese wunderbare Stadt zurück! Ich liebe sie.
    Die Afternoon Tea Bus Tour wollte ich immer schon mal machen, war bis jetzt zeitlich einfach nicht din (Beim nächsten mal schon wieder nicht, grummel).
    Was ist die Cupcake & Macaron Tour?

    Gefällt 1 Person

    1. In London gibt’s einfach für jeden etwas! 🙂 Die Cupcake & Macaron Tour startet in Covent Garden und während man sich zu Fuß einige historische Gebäude und Ereignisse anhört, besucht man immer wieder mal verschiedene Cupcake und Macaron Läden, probiert, bekommt eine Kleinigkeit mit auf den Weg und lässt es sich schmecken! 🙂 Ist super, hauptsächlich für alle, die sehr gern Süßes essen.
      http://besttours.com/the-cupcake-tour-of-london.html

      Gefällt 1 Person

Leave a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s